Planet Earth Movement

25 Freiburger marschieren ab Samstag nach Barcelona beim Walk for the planet

Anika Maldacker

Laufen für den Klimaschutz: Am Samstagvormittag werden die Freiburger vom Planet Earth Movement loslaufen. Vom Stadtgarten durch Frankreich bis nach Barcelona. Walk for the planet heißt das Projekt.

Mehr als 1100 Kilometer – durch Basel, durch Besançon, durch Clermont-Ferrand, durch Perpignan und bis Barcelona: Die Freiburger Gruppe Planet Earth Movement wird am Samstag ihren Marsch für mehr Klimaschutz und ein ökologisches Umdenken starten – und zu Fuß in drei Monaten bis Spanien wandern. Walk for the planet nennen sie ihr Projekt, an dem sie schon seit mehr als einem Jahr tüfteln. Am Samstag um 10 Uhr treffen sie sich im Stadtgarten. Dann wird es einige letzte Appelle geben. Um 10.30 Uhr will die Gruppe dann auf ihre mehrmonatige Tour aufbrechen.


Mit ihrem Marsch will die Bewegung auf den Klimawandel aufmerksam machen und nebenbei auch Tipps und Tricks geben, wie eine ökologischere Lebensweise gelingen kann. Eine feste Größe im fünfköpfigen Kern-Orgateam ist die 28-jährige Lisa Frank. Sie will den Marsch von Freiburg bis Barcelona komplett mitlaufen – und auch wieder zurückradeln, bevor der Winter einzieht. Für das Projekt hat sie sogar ihren Job gekündigt. "Ich hatte schon seit einiger Zeit vor, länger zu verreisen", sagt sie. Als Marco Keller, Filmemacher und Ideengeber zum Walk for the planet, dann von seinem Vorhaben berichtet hat, war Lisa gleich angefixt.

25 Menschen laufen von Freiburg aus mit

25 Leute haben sich beim Kernteam nun angemeldet mitzulaufen. "Wir kennen nicht alle von ihnen", sagt Lisa, "der Walk ist offen gehalten, so dass sich auch Menschen unterwegs noch anschließen können."

"Die letzten Wochen waren anstrengend", sagt Lisa. Die Gruppe hat im Garten eines Freundes an ihren Begleitfahrzeugen, die mit Solarantrieb ausgestattet sind, gearbeitet. Seit Frühjahr werkeln sie daran. Die Idee: Parallel zu den Fußgängern fahren sogenannte Fahrradbusse, an denen die Begleitfahrzeuge wiederum hängen, in die Zielorte vor, um aufzubauen und zu kochen.

Drei Hänger mit Solarzellen begleiten die Gruppe

Die drei Hänger mit Solarzellen dienen der Gruppe bei ihrer Tour als Veranstaltungsausrüstung. Sie transportieren solarbetriebene Kopfhörer für eine Silent-Disco, eine Projektionsfläche um den Film "Agrokalypse" von Marco Keller zu zeigen, Solarzellen um Smartphones aufzuladen. Auch ein Küchenwagen ist dabei. "Damit wollen wir zeigen, dass die vegane Ernährung auch eine klimafreundliche Ernährung ist, indem wir beispielsweise auch Kochkurse geben", sagt Lisa.

Denn das ist das Anliegen der Freiburger von Planet Earth Movement: durch das Laufen zeigen, dass man sich auch klimafreundlich fortbewegen kann. Zeigen, dass es eine klimafreundliche Ernährungsweise gibt – auch zu Foodsharing animieren. Kleider zu tauschen. Den Menschen kleine Tipps für den Alltag geben, damit sie klimafreundlicher leben.
Was ist das Planet Earth Movement?

Im Juli 2018 hat sich eine Gruppe engagierter Menschen in Freiburg zu einer Initiative zusammengetan. Sie möchte ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen. Im Juli 2019 startet ihr Projekt "Walk for the Planet 2019" und dabei marschieren sie mehrere Monate von Freiburg nach Spanien.

Dazu hat die Bewegung im Vorfeld Netzwerke in den geplanten Stopps kontaktiert, um gemeinsam mit diesen Veranstaltungen zu organisieren. "Das hat bisher nur definitiv in Besançon funktioniert", sagt Lisa. Für die anderen Städte gebe es noch Gespräche. Aber es sei teilweise schwierig gewesen, mit den Netzwerken in Frankreich ins Gespräch zu kommen.

Ihr Crowdfunding wird die Gruppe weiterlaufen lassen– und einen Teil davon in die Wiederaufforstung stecken. Spätestens, wenn der Winter beginnt, will die Gruppe zurück in Deutschland sein. Den Rückweg wollen sie mit den Fahrradbussen bestreiten.

  • Was: Walk for the planet
  • Wann: Ab Samstag, 6. Juli, 10.30 Uhr
  • Wo: Stadtgarten

Mehr zum Thema: