24h in Freiburg: Das Daumenkino-Video

Meike Riebau

Wie heißt es so schön: Kunst kommt von Können. Das Projekt „24h Freiburg" ist definitiv ein Beweis für diese Weisheit. Der 21-jährige Grafikstudent Reinhard Schmidt hat Freiburger Plätze und Szenen so ungewöhnlich und wunderschön eingefangen, dass selbst für echte Bobbele noch Überraschungen dabei sein dürften. Überzeugt euch selbst und schaut euch sein elektronisches Daumenkino bei uns online an.



Reisereportagen sind, im besten Fall, so etwas wie Charakterstudien eines Ortes. Wenn man danach geht, hat Reinhard Schmidt es geschafft, mit 2:05 Minuten die kürzeste Reisereportage der Welt herzustellen: In weniger Zeit, als ein durchschnittlicher Radiosong dauert, hat Reinhard den Charakter unserer beschaulichen Breisgaumetropole eingefangen.


Ob Münsterplatz, Mensa oder das Lichterspiel der Hochhäuser in Weingarten, ob  von der Vogelperspektive vom Schlossberg auf die Stadt oder die Nahaufnahme von Regentropfen auf der Windschutzscheibe eines Autos im Innenstadtverkehr – immer wieder neue Blickwinkel und Szenen hat der Student gefunden, die überraschen und trotzdem jedem vertraut sein dürften.

Im November hat Reinhard auf fudder erzählt, wie es zu dem Projekt kam: 16 Stunden Film und mehr als 2500 Fotos hatte er damals schon. In den letzten drei Monaten hat er die Datenflut gebändigt. Dabei herausgekommen ist dieses kleine Kunstwerk.

24 h in Freiburg Daumenkino

Quelle: Viddler



Mehr dazu: