20-jähriger Wüterich fordert Polizisten zum Zweikampf

David Weigend

Am Samstag, kurz nach Mitternacht, sorgten ungebetene Gäste bei der Schulparty im Müllheimer Schulzentrum Nußbaumallee für einen aufreibenden Polizeieinsatz.

Das Sicherheitspersonal untersagte einem 20-Jährigen den Zutritt zur Veranstaltung. Als eine Lehrerin diese Entscheidung bekräftigte, wurde sie von dem jungen Mann auf den Kopf geschlagen. Daraufhin wurde der Aggressor vom Sicherheitspersonal nach draußen verbracht.


Im Gerangel stürzte ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonals zu Boden. Der 20-Jährige schlug und trat auf den am Boden Liegenden ein. Sein 18-jähriger Begleiter attackierte durch Faustschläge und Würgegriffe einen hinzukommenden Lehrer sowie einen Schüler einer 13. Klasse.

Die eintreffende Polizei hielt drei Personen auf, die davonlaufen wollten. Unter ihnen waren die beiden Gesuchten. Der 20-Jährige fiel weiterhin durch seine Aggressivität auf. Mehrfach täuschte er Scheinangriffe gegen die kontrollierenden Polizeibeamten vor. Hinzukommende Jugendliche, offensichtlich Bekannte der Täter, umringten die beiden kontrollierenden Polizeibeamten und versuchten die Kontrolle durch Schubsen und Drücken zu stören.

Währenddessen unternahm der 20-Jährige einen Fluchtversuch. Der ihn festhaltende Polizeibeamte wehrte den gegen ihn gerichteten Angriff des 18-jährigen Begleiters durch einen Fußtritt ab. Dem 20-Jährigen gelang die Flucht. Der zweite Polizeibeamte konnte die Jugendgruppe nur durch Androhen des Einsatzes von Pfefferspray auf Distanz halten. Wenig später kehrte der 20-Jährige zurück, um einen Polizeibeamten jetzt „eins zu eins“ herauszufordern. Schließlich gelang es, den Wüterich vorläufig festzunehmen und auf die Wache zu bringen.

Der 20-Jährige war mit 1,6 Promille alkoholisiert. Beim 18-Jährigen reagierte der Vortest auf Amphetamine positiv. Bei beiden Tätern erfolgte die Blutentnahme. Der Bezirksdienst beim Polizeirevier Müllheim ermittelt.