Tatort Schulkantine

20-jähriger Schüler bedroht drei Mitschülerinnen mit Messer

Joachim Röderer

Aufregung an einer Freiburger Gewerbeschule: Ein 20-Jähriger hat drei Mitschülerinnen mit einem Messer bedroht. Er soll noch weitere Straftaten begangen haben. Die Polizei konnte ihn festnehmen.

Der Vorfall hat sich laut Mitteilung der Polizei am Mittwochmorgen gegen 8.15 Uhr in der Schulkantine einer Freiburger Gewerbeschule ereignet. Ein 20-jähriger Schüler deutscher Staatsbürgerschaft soll drei etwa gleichaltrige Mitschülerinnen mit einem Messer bedroht haben. Danach verließ er das Schulgebäude. Auf dem Schulparkplatz soll er dann an zwei Autos die Reifen durchstochen haben.


Die alarmierte Polizei konnte den Tatverdächtigen wenig später im Freiburger Stadtgebiet festnehmen. Das Messer wurde sichergestellt, verletzt wurde niemand. Weitere Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der Festgenommene bei zwei weiteren Straftaten als dringend tatverdächtig gilt.

Attacke in der Straßenbahn

So soll er vergangene Woche einen Stein in die Windschutzscheibe eines anfahrenden Autos am Bahnhof in Müllheim geworfen haben. Zudem soll er vor etwa einem Monat in Freiburg beim Rathaus im Stühlinger eine 17-Jährige unvermittelt ins Gesicht geschlagen und dabei leicht verletzt haben. Nach einer Straßenbahnfahrt hatte er das Opfer, das mit einer Freundin unterwegs war, zunächst verfolgt und dann attackiert.

Die Staatsanwaltschaft hat beantragt, dass der Tatverdächtige in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird. Das Amtsgericht Freiburg ist diesem Antrag gefolgt.