2,2 Promille: 19-Jähriger radelt betrunken auf der Autobahn

fudder-Redaktion

Für den Nachhauseweg von einem Fest hat sich ein 19 Jahre alter Radfahrer in den frühen Morgenstunden die A5 bei Freiburg ausgesucht. Beamte der Autobahnpolizei griffen den jungen Mann am frühen Sonntagmorgen auf, als er in Schlangenlinien entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen fuhr.

Der 19-jährige hatte 2,2 Promille Alkohol im Blut – und der Polizei zufolge Mühe, sich überhaupt noch auf dem Rad zu halten, als die Polizei ihn zwischen zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Nord und Teningen, Fahrtrichtung Karlsruhe, entdeckte. Der junge Mann war von einem Fest in der March gekommen, und nun auf dem Nachhauseweg nach Freiburg. Ihm war dabei offensichtlich entgangen, dass er sich nicht nur auf der Autobahn befand, sondern zudem auch noch in die falsche Richtung radelte.


Wegen der Irrfahrt mit dem Rad muss er jetzt wohl seinen Führerschein abgeben, berichtete die Autobahnpolizei in Umkirch.

Mehr dazu: