19-Jähriger hört Tram nicht - und wird angefahren

fudder-Redaktion

Erneut ist es in Freiburg zu einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger gekommen. Ein 19-Jähriger hatte in Landwasser die Schienen überquert, die Tram übersehen – und überhört: Laut Polizei hatte er Stöpsel in den Ohren.

Am Freitag gegen 20:25 Uhr wollte der junge Mann bei der Haltestelle "Diakoniekrankenhaus" der Linie 1 (Littenweiler – Landwasser) über die Gleise gehen. Der Straßenbahnfahrer klingelte – ohne Erfolg. Trotz Bremsung konnte er nicht verhindern, dass die Tram gegen den jungen Mann stieß. Dieser hatte Glück und zog sich nur leichte Verletzungen zu.


Die Ermittler gehen davon aus, dass er wegen Kopfhörern die Bahn nicht hörte. Erst am Wochenende zuvor war eine 28-jährige Frau beim "Zentrum Oberwiehre" bei einem Straßenbahnunfall getötet worden. Sie war zusammen mit einem 31-Jährigen über die Absperrung geklettert. Beide wurden erfasst, die Frau so stark, dass sie wenig später ihren schweren Verletzungen erlag.

Mehr dazu: