Freiburg

18-Jähriger stellt sich nach Messerattacke der Polizei

bz & Sina Gesell

Im Colombipark ist am Donnerstagabend ein Streit zwischen vier jungen Asylbewerbern eskaliert. Einer von ihnen verletzte die anderen drei mit einem Messer teilweise schwer. Am Freitagabend hat er sich gestellt.

Vier Asylbewerber aus Afghanistan, die zwischen 17 und 19 Jahre alt sind, gerieten gegen 22 Uhr in Streit. Wie die Polizei berichtet, zog einer von ihnen ein Messer und attackierte seine drei Bekannten. Der 18-jährige Tatverdächtige flüchtete nach der Tat in Richtung Stadtmitte. Mittlerweile hat sich der Mann der Polizei gestellt, wie die Polizei am Freitagabend bekanntgab.


Zustand eines Mannes noch kritisch

Durch die Schnitte und Stiche wurden die jungen Männer zum Teil schwer verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Zwei von ihnen mussten noch in der Nacht notoperiert werden, wobei sich ein 19-Jähriger noch in einem kritischen Zustand befindet, so die Polizei.

Wegen der sprachlichen Barrieren gestalte sich die Klärung des Sachverhalts derzeit noch schwierig, sagte Polizeisprecher Thomas Pauli. Die Polizei hatte mit einem Fahndungsfoto nach dem Mann gesucht und meldete am Freitagabend, dass sich der Mann auf einem Polizeirevier gestellt hatte.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter Tel. 0761/882 5777 zu melden.

Mehr zum Thema: