Zwischenfall

150 Vermummte griffen in Stuttgart Fanbus des SC Freiburg an

Alexandra Röderer & BZ-Redaktion

150 Randalierer sollen in Stuttgart einen Bus mit Fans des SC Freiburg angegriffen und gegen die Karosserie getreten haben. Die Polizei konnte einen Sturm auf den Bus eigenen Angaben zufolge verhindern.

Wie die Polizei Stuttgart mitteilt, attackierten gut 150 Vermummte einen Reisebus mit Fans des SC Freiburg vor Spielbeginn gegen 17.05 Uhr auf einem Parkplatz an der Mercedesstraße unweit des Stadions. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen stürmten sie auf den Parkplatz, traten gegen den Bus und beschädigten dessen Karosserie.


Einsatzkräfte der Polizei – darunter auch Mitglieder der Reiterstaffel – hätten eine Stürmung des Busses verhindert. Vier Randalierer im Alter zwischen 28 und 32 Jahren seien vorläufig festgenommen worden.

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.

Durchsuchung von Bus nach Pyroeinsatz im Stadion

Nach dem Spiel kontrollierte die Polizei zwei Reisebusse mit Anhängern des SC Freiburg. Der Grund: Während des Fußballspiels war im Gästeblock mehrfach Pyrotechnik gezündet worden. 99 Menschen kontrollierte die Polizei eigenen Angaben zufolge und stellte deren Personalien fest. Bei der Durchsuchung habe sie mehrere pyrotechnische Gegenstände gefunden. Danach hätten alle Durchsuchten ihre Heimreise antreten dürfen.

Mehr zum Thema: