15 nützliche Google Chrome-Plugins

Marc Schätzle

Abwechslung braucht der Mensch. Aus diesem Grund habe ich mich heute von meinem langjährigen Standardbrowser Firefox verabschiedet und mich Google Chrome zugewandt. Schnell isser, und mit diesen Erweiterungen macht der Browser noch mehr Spaß.



Die Erweiterungen tauchen nach der Installation rechts neben der Adresszeile des Browsers auf. (bis auf wenige Ausnahmen) Praktisch: Mit einem Rechtsklick lassen sich die Erweiterungen dort aktivieren, deaktivieren, deinstallieren oder die Optionen verändern.


Hier nun 15 schöne Erweiterungen für den Google Chrome-Browser:

1. Für Bildschirmknipser

 

Awesome Screenshot:
Ein Klick auf dieses geniale Tool fördert zwei Optionen zu Tage: Ein Bildschirmfoto der gesamten Website oder für nur den sichtbaren Bereich. Nach der Auswahl gelangt man in ein Bearbeitungsfenster, in dem man dem Screenshot Markierungen und Notizen hinzufügen, Text verwischen oder Bereiche freistellen kann. Im nächsten und letzten Schritt speichert man das Bild auf dem Rechner. Somit umgeht man den Schritt eine Bildschirmgrafik extra in einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten zu müssen, bevor man es zum Beispiel an  einen Kollegen weiterleitet.
» zum Plugin  

2. Chrom-Vogel

Chromed Bird:
Ein guter und übersichtlicher kostenloser Twitter-Client als Erweiterung für Google Chrome ist Chromed Bird. Chromed Bird pflanzt sich als einfaches Twitter-Symbol neben die Adressleiste von Chrome. Klickt man darauf, erhält man die aktuelle Timeline. Über "Compose Tweet" kann man schnell eigene Tweets absetzen, auch ein URL-Shortener ist verfügbar. Über Tabs erreicht man schnell Direktnachrichten, Erwähnungen, Listen, Favoriten und die Suchfunktion.
» zum Plugin  

3. I like it big!

 

Facebook Foto Zoom:
Wie der Name schon verrät, können mit dieser Extension Fotos auf Facebook vergrößert werden -  und zwar durch ein simples Mouse-Over. Man sieht ein Foto auf Facebook, klickt drauf und landet im Profil der Person. Das nervige Hin- und Herklicken, um ein Foto groß zu sehen entfällt somit. Mit der Tastenkombination "STRG + SHIFT + Z" schaltet man die Funktion ein oder aus.
» zum Plugin  

4. Music, baby!

 

Last FM Free Music Player:
Mit diesem Tool sucht man sich einen Interpreten auf LastFM, klickt auf den ersten Titel und automatisch werden alle Titel, in eine Playlist der Extension eingefügt. Während ich diese Zeilen tippe, beglückt Sinatra gerade mein Ohr...
» zum Plugin

 

5. Für Werbehasser

Ad-Thwart:
Wie bei unserem Artikel "Die besten Firefox Themes und Add-Ons", erwähnen wir auch bei Chrome ein Werbe-Blockier-Tool - natürlich nicht gerne

.
Ad-Thwart läuft mit der Adblock Plus-Engine und ist daher vergleichbar. Auch Adblock gibt's bei Chrome, ein Icon zum schnellen Ein- und Ausschalten gibt's allerdings erst nach zusätzlicher Installation des "Browser Button for AdBlock". Der größte Unterschied zwischen Adthwart und Adblock ist, das Adthwart das Laden der Werbung von den Servern nicht verhindern kann, es blendet sie lediglich aus. Adblock hingegen ist rigoros und blendet alle Inhalte aus, von denen es denkt es könnte irgendwas mit Werbung zu tun haben. Oftmals laden daher Flashinhalte nicht (z.B Spiele).
» zum Plugin



6. Allesrechner

Chromey Calculator:
Chromey Calculator ist nicht nur ein einfacher Rechner mit dem man Rechenaufgaben lösen kann. Möchte man zum Beispiel die Länge des Äquators wissen, so tippt man diese Frage einfach ein. Unter Verwendung der Google-Suchmaschine spuckt der Rechner dann die Äquatorlänge aus. Die meisten Funktionen berechnet Chromey Calculator leider nur nach englischer Aufforderung. Stell Chromey eine Frage, er beantwortet sie sicher.
» zum Plugin

7. "Kwalidäd isch mir schu wichtig!"

 

Auto HD for YouTube:
Dieses Plugin stellt sicher, dass ihr YouTube-Videos automatisch immer in der besten, zur Verfügung stehenden Auflösung anschaut und nicht händisch im Video umstellen müsst.
» zum Plugin

8. ^^

 

Nothing:
Lasst es mich mit den Worten des Entwicklers erklären: "This Extension does nothing!" Trotzdem haben sie 6847 Nutzer installiert, inklusive mir.
Nicht sinnvoll, ich geb's ja zu!
» zum Plugin

9. Für Feedsüchtige

 

RSS-Abonnement" (von Google)
Bei Chrome kommt ein RSS-Feed Abonnement nur zustande, wer sich zum Beispiel diese Extension holt. Danach kann man gewohnt durch einen Klick auf das Symbol in der Browserzeile (dort wo man die Webadresse www.... eingibt) seine Feeds mit einem  Feedreader ansehen und abonnieren.
» zum Plugin

10. "Ich arbeite doch, ich kille diese Zombies...da!"

 

Panic-Button:
Wieder ein witziges YouTube-Video, eine versaute Online-Präsentation oder anderen Dummfug von einem Kollegen geschickt bekommen, gerade den Anhang geöffnet und da schlurbt der Chef ins Zimmer? Keine Panik! Kurz auf den Panic-Button gedrückt, schließt er alle Tabs und präsentiert einen jungfäuliche Startseite des Chrome-Browsers. Ist wieder genügend Sicherheitsabstand zwischen dir und der Obrigkeit genügt ein erneuter Klick auf den Panic-Button und alle zuvor geöffneten Tabs werden wiederhergestellt.
» zum Plugin

11. AC/DC - The Jack ≠ AC/DC - Die Jacke

 

Google Translate:
Googles Instant-Übersetzer für fremdsprachige Websites. Nach Eingabe der Muttersprache genügt ein Klick und man erhält, zwar in oft fragwürdiger Grammatik, eine Übersetzung der Seite.
» zum Plugin

12. Für Entdecker

 

Stumble Upon:
Für alle die im "Internetz" einfach mal auf Entdeckungsreise gehen wollen. Nach einem Klick auf das Icon erschweint unter den Lesezeichen eine Liste, in der ihr zu mehr als 32 Kategorien ein Häkchen setzen könnt. Beispielsweise interessiert ihr euch für Mac-News (es soll ja Leute geben, die so ein Gerät benutzen ;-) ). Dort ein Häkchen gesetzt, auf Stumble Upon gedrückt und es erscheint eine willkürliche Seite aus den Untiefen des Internets, die irgendwas mit einem Mac zu tun hat. Ein erneuter Klick darauf und die nächste Seite kommt angeflogen.
» zum Plugin

13. Für Programmierer

 

Firebug:
Für diejenigen, die nicht nur die Internetseite anschauen, sondern auch wissen wollen, wie sie aufgebaut ist, ist Firebug ein empfehlenswertesr Plug-In. Mit diesem kleinen Tool kann man sich einfach und schnell anschauen, wie die Internetseite aufgebaut ist und herausfinden, wie die einzelnen Elemente im Quellcode geschrieben wurden.
Bei einem Klick auf "Inspect" werden zum Beispiel die Elemente der Seite umrahmt und das Fenster des Firebugs zeigt dir die Stelle an, an der sich das Element im Quelelcode befindet. Empfehlenswert für Programmierer und diejenigen, die es werden wollen.
» zum Plugin

14. Für Konvertierte

 

Web2PDF Converter
Dieses Plugin wandelt die komplette Website in ein pdf-Dokument um, das man lokal speichern kann. Auch in Google Docs kann man die Datei direkt öffnen.
» zum Plugin

15. Wer zieht den Kürzeren?

 

URL Shortener:
Manchmal möchte man eine Forendiskussion oder einen Artikel einer Seite einem  Freund mitteilen, oder in ein anderes Forum kopieren. Manchmal ist dieser Link leider unglaublich lang. Abhilfe schafft ein sogenannter URL-Shortener. Dieses Plugin kürzt einfach die aktuelle URL des Browser und stellt eine gekürzte URL zur Verfügung.
» zum Plugin So, ich denke ihr habt bestimmt auch noch in paar nützliche Tools für Google Chrome. Ab damit in die Kommentare!

Mehr dazu: