15-jähriger Student aus dem Schwarzwald ist Bundessieger in Mathe

Maren Haase

Jan Steinebrunner aus Schönau ist einer der besten Mathe-Cracks Deutschlands. Der 15-jährige wurde am Donnerstag zu einem von fünf Siegern des Bundeswettbewerb Mathematik gekürt. Im fudder-Interview erklärt Jan, der seit 2011 an der Uni Freiburg studiert, was an Mathe so toll ist:



Jan, warum magst du Mathe?


Jan Steinebrunner:
Ich glaube das liegt daran, dass es mir so leicht fällt. Viele Leute mögen Mathe ja nicht, weil sie Probleme damit haben, aber wenn es einem so leicht fällt macht es einem immer mehr Spaß.

Das was wir in der Uni machen ist sehr interessant und und ich finde es kommt immer darauf an, dass es anspruchsvoll ist und man gefordert wird.  

Du bist einer der fünf Sieger des Bundeswettbewerbs Mathematik. Wie läuft so ein Mathe-Wettbewerb ab?

In der ersten und zweiten Runde bekommt man je vier Aufgaben, die man innerhalb von ein bis zwei Monaten Zuhause erledigen muss und die dann eingeschickt werden.

In der dritten Runde sind dann nur noch 50 Leute, die bei einem einstündigen Gespräch mit Professoren befragt werden. Die Taktik ist auch ganz einfach: Sie stellen eine Frage und sobald sie merken, dass man es weiß, stellen sie die nächste, die dann schwerer ist.

Du gehst gleichzeitig zur Schule und zur Uni. Wie bekommst du das hin?

Ich bin die ganze Woche in der Schule, außer Mittwochmittag und Donnerstag, da bin ich in Freiburg in der Uni und kann dort bei meinem Bruder übernachten. Ich muss für Schule und Uni recht viel selber tun aber bekomme dennoch alles gut unter einen Hut.

Was magst du an Mathe noch am wenigsten?

Bei Mathe komm ich eigentlich mit allem gut zurecht, einzig und allein Geometrie mag ich noch am wenigsten, was aber auch übertrieben ausgedrückt wäre.

Ich habe Mathe noch nie verstanden. Was ich all die Jahre falsch gemacht habe?

Da kann man eigentlich nichts falsch machen. Entweder es liegt einem oder nicht.

 

Zur Person


Jan Steinebrunner
ist 15 Jahre alt, wohnt in Todtnau und geht auf das Gymnasium Schönau. 2011 hat er mit seinem Mathestudium an der Uni Freiburg begonnen.

Mehr dazu:

[Bild: Privat/BZ-Archiv]