15-Jähriger klaut Mamas Auto: 20.000 Euro Schaden

fudder-Redaktion

Ein leicht verletzter Polizist, ein beschädigter Pkw, zwei verbeulte Motorräder, ein geschrammter Anhänger, ein umgefahrener Gartenzaun, zwei umgefahrene Mülltonnen und zwei zerstörte Sandkübel sowie das demolierte Auto seiner Mutter: das ist das vorläufige Ergebnis der wilden Fahrt eines 15-Jährigen, der in der vergangenen Nacht kurz nach 3 Uhr auf der Opfinger Straße in eine Polizeikontrolle gefahren war und flüchtete. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

Mit aufheulendem Motor und ausgeschaltetem Licht startete der 15-Jährige, der nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt, durch, als er die Polizeibeamten erblickte. Zwei Beamte mussten zur Seite springen, um nicht von Wagen des jungen Manns erfasst zu werden. Einer verletzte sich dabei. In voller Fahrt und bei Rotlicht ging es dann über die Kreuzung Besanconallee / Opfinger Strasse in Richtung Weingarten.


Die Polizei setzte dem Raser sofort nach und konnte ihn schließlich im Goldammerweg stellen. Dort war der 15-Jährige in einer Hofeinfahrt gestrandet und richtete - aufgrund fehlender Fahrkenntnisse - grossen Schaden an.

Sowohl der jugendliche Fahrer als auch sein ebenfalls jugendlicher Beifahrer hatten zudem Alkohol konsumiert. Noch in der Nacht ordneten die Justizbehörden beim 15-jährigen Fahrer eine Blutentnahme an. Rund 1,5 Promille hatte bei ihm ein Alkoholtest vorab angezeigt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sollten die beiden jugendlichen Raser von ihren Eltern abgeholt werden. Dies gelang letztlich nur über verwandtschaftliche Bande, denn das Auto der Mutter, die ihren Sprössling gerne abgeholt hätte, stand jetzt demoliert in Freiburg. Nun folgen eine Anzeige und vermutlich auch die Schadenersatzforderungen verschiedener Versicherungen.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die bei der nächtlichen Fahrt des Jugendlichen gefährdet worden sind, sich bitte an die Freiburger Verkehrspolizei, Telefon 0761.882-4371, zu wenden.