15 Dinge, für die Du in Freiburg nach Feierabend noch Zeit hast

Jana Luck

Für die richtig schönen Dinge im Leben ist nur Zeit am Wochenende? Weil wir aber unter der Woche die meiste Lebenszeit verbringen, haben wir ein paar Dinge für euch gesammelt, für die auch nach Feierabend noch Luft ist.

1) Das Abendessen nach draußen verlegen

Einfach direkt vom Kochtopf in einen Korb packen, Decke mitnehmen und auf das nächste Fleckchen Grün setzen. Davon gibt’s in Freiburg ja zum Glück ein paar: Stadtpark, Seepark, Schlossberg und mehr. Die nächste Bank in der Sonne tut’s aber auch schon.



2) Den Sonnenuntergang auf der blauen Brücke ansehen

Ohne Worte.



3) Tanzen gehen - auch unter der Woche

Das geht hier:


4) Endlich ausmisten

Frühlingszeit ist Flohmarktzeit! Es macht viel zu viel Spaß, den Wintermantel in den Keller zu verbannen und die zu eng gewordene kurze Hose endlich daran zu hindern, die eigene Hüfte einzuquetschen. Soll sie doch andere damit nerven! Eine Übersicht über die Freiburger Flohmärkte im Frühling und Sommer gibt’s natürlich bei uns.



5) Noch ein Eis holen zum Nachtisch und durch die Nachbarschaft spazieren

In jedem Viertel Freiburgs gibt es sie, die eine richtig tolle Eisdiele. Nach dem Essen nochmal aufraffen und los geht’s: Das Dessert draußen verspeisen und dabei durch die Straßen laufen.



6) Ping-Pong spielen

Eine Runde spielen! Und noch eine! Die nächste Platte findet ihr auf der Pingpong-Map.



7) Sport machen

Egal wo: im Fitnessstudio, beim Unisport oder mit der Laufgruppe. Am besten: Sportzeug in die Uni- oder Arbeitstasche packen. Dann gibt es nach Feierabend keine Ausrede mehr und zu Hause festhängen ist auch nicht drin. Die Laufschuhe können auch im Büro angezogen werden! Imponiert bestimmt auch den Kollegen.



8) Ok, gähn - aber mit viel Liebe das Lunchpaket für morgen zubereiten

Weil der Avocado-Feta-getrocknete-Tomaten-Quinoa-Salat mit Lieblingsdressing dreimal so gut schmeckt und fünfmal zu günstig ist wie im Café. Und man morgens dann doch wieder zu spät aus dem Bett kommt, um sich was Leckeres zu Essen mitzunehmen.



9) Backen

Nichts entspannt so gut wie knetende Hände und der Duft nach frischem Brot. Den Köstlichkeiten beim Aufgehen im Ofen zuschauen - absolut meditativ. Und duftend. Während das Knusperbrot backt, kann das restliche Abendessen zubereitet werden oder der erste Aperitiv eingenommen.

Einfaches Rezept für schnelle Brötchen ohne Hefe:150 g Quark, 6 EL Milch, 6 EL Öl, 1 Prise Zucker, 300 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver. Den Ofen vorheizen. Mehl und Backpulver vermischen. Die restlichen Zutaten und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In ungefähr 12 Stücke teilen und daraus Kugeln formen. Bei 170°C im Umluftofen etwa 20 Minuten backen. Der Teig kann mit Deinen eigenen Lieblings-Extra-Zutaten noch verfeinert werden.



10) Newsletter löschen

All die Emails, die Dich jedes Mal aufs Neue nerven. Weg damit, unsubscribe! Aber halt – natürlich nicht den fudder-Newsletter.



11) Grillen!

An der Dreisam. Oder am See. Oder auch einfach auf dem Balkon / im Garten / auf der Terrasse. Wenn die Nachbarn dicht dran sind vielleicht lieber mit Elektrogrill. Oder die Lieben von nebenan gleich einladen. Dann meckert auch keiner. Hier gibt es eine Übersicht über Freiburger Grillplätze.



12) Klingt so einfach, wird schnell mal verschoben: Sich mit Freunden verabreden

Zu müde zum Quatschen? Schon den ganzen Tag am Telefon gehangen? Egal - beim Quasseln mit den Freunden ist das vergessen. Frischt auf und wärmt das soziale Herz. Ok, könnte länger dauern als drei Folgen von House of Cards. Aber dann war es ja auch besonders schön.



13) Das Feierabendbier oder das Glas Wein im Kastaniengarten trinken - statt auf der Couch

Cheers!



14) Podcasts hören

Von Deutschlandradio zum Beispiel: Die Redaktion hat Spotify für sich entdeckt und das ist gut für Dich: Nicht einmal selber lesen musst Du, die schönen Stimmen aus dem Studio fassen für Dich spannende, philosophische, politische, literarische, zeitgeistige Themen zusammen und Du musst nur zuhören.

Dabei lässt es sich super kochen, abspülen oder auch einfach auf dem Sofa liegen – ohne noch weitere Stunden damit zu verbringen, auf einen Bildschirm zu starren. Einfach bei Spotify suchen und abonnieren oder auch direkt beim DLF.



15) Einen Brief schreiben

Oder ein Karte. Wie oft hast Du Dir schon überlegt, wie nett das doch wäre. Kleine Motivation: Stell Dir vor, wie sehr Du Dich freuen würdest, eine hübsche Postkarte in Deinem Briefkasten zu finden. Oder wie Du Oma Hannelores Nachmittagskäffchen versüßen würdest, wenn Sie ein kleines Briefle von Dir in Händen hielt. Da muss nicht mal so viel drinstehen - die Geste allein macht schon Freude.