143 Japaner im Land des Schnitzels

Ruben Sakowsky

Welches Deutschlandbild haben Japaner? Was gefällt ihnen bei ihrem Freiburgbesuch? Welches Bier hat ihnen hier am besten geschmeckt? Wir haben fünf japanische Besucher mit Fragen gelöchert. Sie gehören zu der 143-köpfigen Studentengruppe, die von der Uni Freiburg im Rahmen eines vierwöchigen Sommerprogramms eingeladen wurden.



Masahiro Skoda, 22, aus Osaka

An Deutschland fasziniert mich, wie unbeschwert das Leben hier ist. Die Leute lassen ihre Kinder ganz entspannt in der Stadt herumlaufen und auf den Straßen am Augustinerplatz spielen. In Japan gibt es das nicht. Einerseits ist kein Platz da und andererseits haben die Eltern Angst vor Verbrechen. In Freiburg gefällt mir die Landschaft rund um die Zähringer Burg am Besten.

Dorthin haben wir einen Tagesausflug unternommen. Ich bin ein großer Fan von Süßigkeiten, deshalb bin ich total von der Schwarzwälder Kirschtorte begeistert. Ich würde sehr gern wieder nach Deutschland und Freiburg kommen, obwohl Deutsch eine sehr schwere Sprache ist.



Mizue Kanekawa, 59, aus Hiroshima

Ich bin bereits zum dritten Mal mit dem International Office in Deutschland. Mit 59 Jahren bin ich allerdings eine eher alte Studentin. An Deutschland mag ich die Kultur, die Tradition und das Leben, das die Menschen hier pflegen. Außerdem mag ich das Essen hier: Wenn ich in Deutschland bin, esse ich am liebsten Eisbein und trinke Johannisbeersaft. In Freiburg gefallen mir das Münster und die Gebäude der Universität am Besten.



Satomi Huyime, 20, aus Tokyo

Ich finde die Gebäude in Deutschland toll. Hier ist alles so einheitlich und aus einem Guss. Ich komme aus Tokyo und dort werden Gebäude unterschiedlicher Baustile bunt nebeneinander gestellt. Das kann manchmal auch sehr interessant und aufregend sein, aber Freiburg ist ein angenehmer Kontrast. Besonders die Fachwerkhäuser sehen romantisch aus.

Mein Lieblingsplatz in Freiburg ist der Japanische Garten am Seepark. Dort hat man die als Japaner die Möglichkeit, zu sehen, wie Japan im Ausland wahrgenommen wird. Den Kimono, den ich trage, habe ich aus Japan mitgebracht. Ich habe ihn selbst genäht. Mein liebstes deutsches Essen ist Schnitzel mit Käse.



Hiroki Yakushihi (rechts), 18, aus Ehime-Matsuyama

Ich komme aus Freiburgs Partnerstadt Matsuyama. In Deutschland gefällt mir besonders, was für ein schönes Bild die Städte hier abgeben. Außerdem liebe ich Fußball und bin ein großer Fan der deutschen Nationalmannschaft.

Die Deutschen haben während der Europameisterschaft und natürlich der Weltmeisterschaft in Deutschland einfach toll gespielt und sind auch sehr weit gekommen, das fand ich großartig.
Freiburg gefällt mir am besten von oben. Die Stadt sieht vom Schlossberg aus fantastisch aus. Toll ist auch der Münsterturm. Von dort hat man einen Rundumblick auf die ganze Stadt. Mein Lieblingsessen ist Schnitzel, besonders das im Tacheles. Auf unserem Trip nach München habe ich auch eins gegessen, das war auch sehr gut.



Eiichi Takahashi, 64, aus Tokyo

An Deutschland gefällt mir alles! Ich liebe vor allen Dingen die deutsche Küche. Besonders lecker finde ich Schnitzel und Bier, am liebsten trinke ich Kölsch. An Deutschland mag ich, dass die Zeit viel langsamer vergeht als in Japan. Ich komme aus Tokyo und dort ist alles sehr hektisch. Wenn ich hingegen in Freiburg ins Münster gehe, kann ich mich wunderbar entspannen. Dort ist es so schön ruhig, dass ich alle Sorgen und Ängste vergesse.