13 Tipps: So übersteht ihr den ersten Urlaub zu zweit

Dora Volke

Die erste Reise zu zweit kann ein ganz schöner Stresstest für die Beziehung sein: Nicht immer wollen beide das gleiche, man hockt 24 Stunden aufeinander und erhöht so das Streitpotential gewaltig. 13 Tipps, wie ihr Streitfallen schon im Voraus entgeht.



1. Hüttentour oder Strandurlaub?

Er will eine Hüttenwanderung durch die Alpen unternehmen, sie lieber auf Malle am Strand chillen – Urlaubsgeschmäcker können sehr verschieden sein. Versucht einen guten Kompromiss zu finden, bevor es losgeht. Sonst fahrt ihr mit komplett unterschiedlichen Erwartungen los und seid am Ende beide enttäuscht.

2. Ein bisschen Planung kann nicht schaden

Vier Wochen Südostasien, ihr wollt so viel wie möglich sehen, mehrere Länder bereisen. Solltet ihr die Reiseroute vorher festlegen und Hotels und Flüge schon von Zuhause aus buchen? Ganz egal, ob geplant oder spontan: Manch einer ist lieber vorbereitet, andere sind lieber flexibel. Nur sprecht euch vorher ab, was ihr unbedingt sehen wollt, sonst bleibt am Ende nicht genug Zeit für alles.

3. Besichtigungs- oder Bartour?

Den ganzen Tag Sightseeing und dann die Nacht zum Tag machen – häufig geht nicht beides, weil man abends einfach kaputt ist von den vielen Tempeln, Märkten oder architektonischen Meisterwerken. Findet für euch heraus, welche Art von Tourismus besser zu euch passt. Oder wechselt ab, mal so, mal so.

4. Von der Erfahrung anderer profitieren

Er will unbedingt in dieses eine Museum, sie möchte lieber über den Markt schlendern – für beides ist aber keine Zeit. Woher wisst ihr, was sich wirklich lohnt? Hier kann man ruhig auf die Erfahrung anderer vertrauen: Einfach mal googeln und in den gängigen Reiseforen (z.B. tripadvisor oder lonely planet) nachgucken, wie die Optionen dort beschrieben werden.

5. Heiliger Kompromiss: Jeder darf mal nachgeben

Bei allen Kompromissen, die man bei einer Reise zu zweit zwangsweise eingehen muss, und sei es nur darum, was es zum Abendessen geben soll: Achtet auf Ausgewogenheit. Es sollte nicht immer nur einer nachgeben.

6. Badezimmerromantik im Hotel

Gerade bei der ersten gemeinsamen Reise geht es auch viel um Romantik. Endlich mal keine Mitbewohner, wegen denen man beim Sex leise sein muss. Allerdings haben auch Hotelzimmer einen akustischen Nachteil: Häufig sind die Klotüren sehr dünn. Am besten einfach die Geräusche aus dem Bad ignorieren und trotzdem die ungestörte Zweisamkeit auskosten!

7. Aus Zwei mach Vier

Im Hostel habt ihr diese zwei Backpacker aus Hamburg getroffen, die die gleiche Tour machen wie ihr. Ihr mögt euch, ihr reist zusammen weiter. Plötzlich seid ihr ständig nur noch zu viert unterwegs und eure romantische Reise zu zweit scheint zu kippen. Sagt einfach ehrlich, dass ihr heute mal einen Abend zu zweit braucht. Den Ausflug morgen könnt ihr ja wieder zu viert machen.

8. Sprachlos?

Bei euren ersten Dates habt ihr oft stundenlang einfach geredet – aber nach einer Woche gemeinsamer Reise und 24 Stunden Aufeinanderhocken habt ihr euch plötzlich nichts mehr zu erzählen? Keine Panik, das ist normal. Ihr macht doch gerade die Erlebnisse, über die ihr später reden werdet.

9. Schatz, wir müssen reden!

Im Urlaub hat man auf einmal viel Zeit – Zeit für Grübeleien, die im Alltag sonst nicht unbedingt aufkommen. Passen wir wirklich zusammen? Komme ich auf Dauer mit ihren Zickereien klar? Warum mag mich seine Mutter nicht? Nutzt die Zeit und redet ohne Angst über eure Beziehung. In den meisten Fällen wird euch das nur enger zusammenschweißen.

10. Kleinvieh macht auch Mist

Geld und Freundschaft, das passt nicht zusammen. In einer Beziehung und gerade beim Reisen geht es aber nicht ohne ein Gespräch darüber, mit welchem Budget man unterwegs ist. Taxi oder Tuktuk, Essen gehen oder Dosenravioli, Hotelsuite oder Backpackerhostel – seid fair zueinander und seht zu, dass nicht einer von euch hinterher total in den Miesen ist.

11. Stresstest für die Beziehung

Meistens klappt bei einer Reise natürlich nicht alles wie am Schnürchen. Besonders interessant ist dann zu sehen, wie der andere reagiert: Wenn das Hostel ausgebucht, das Wetter mies oder die Kreditkarte geklaut ist. Achtet in diesen Momenten darauf, euch nicht gegenseitig die Schuld zu geben. Hinterher kennt man den anderen auf jeden Fall besser.

12. Man darf sich auch mal streiten

Streiten ist normal, Streit gehört zu jeder Beziehung. Wenn man allerdings gerade auf einer 12-stündigen Busfahrt ist, kann man sich danach nur schwer aus dem Weg gehen. Du hast die Wahl, ob ihr euch den Tag oder womöglich den ganzen Urlaub durch einen Streit vermiesen lasst, oder ob du deinen Stolz herunterschluckst und dich dieses Mal doch als erstes entschuldigst. Auch wenn es vielleicht seine Schuld war. Ist das wirklich so wichtig?

13. Wer führt, wer folgt?

Eine fremde Großstadt und nur ein Stadtplan, kein Google Maps: Wie entscheidet ihr, wie ihr von A nach B kommt? An dieser Stelle haben sich schon unzählige Paare unnötig gezofft. Ist es nicht letztlich egal, ob ihr seinen oder ihren Weg geht? Hauptsache ihr kommt an. Auch hier gilt: Findet euren Rhythmus und macht Kompromisse. Vielleicht entscheidet einfach jeder mal, wo es langgeht?