1000 Zeichen Hass: Die morgendlichen Schwimmer im Freibad

Laura Wolfert

Man schwimmt ihnen zu langsam oder sie werden im Wasser nass: Die Freiburger Badegäste können morgens sehr empfindlich sein. fudder-Autorin Laura Wolfert ist von den Spießern genervt und fordert: Hört auf, schlechte Laune zu verbreiten!

Ihre Stirn ist zwischen Badekappe und Schwimmbrille eingequetscht. Das graue, lichte Haar verstecken sie – doch ihre schlechte Laune legen sie offen dar: die spießigen Freiburger Badegäste. Wie ich sie hasse.


Es ist 7.30 Uhr, die ersten Sonnenstrahlen wärmen mein Gesicht, während ich im Wasser meine Bahnen schwimme. Zugegeben, mein Seepferdchen habe ich nie gemacht und selbst das Freiburger Bächleboot treibt auf dem Wasser schneller als ich. Doch wozu die Eile? Das Becken ist leer, drei Bahnen neben mir sind frei.

"Wenn nicht am Morgen vom Beckenrand springen, wann dann?"

Doch ich merke, wie hinter mir jemand mit seiner Hand meinen Fuß berührt "Wenn jeder so schwimme würd’ käm hier ja niemand voran!", pöbelt mich eine ältere Dame an. Ich grinse sie an, wünsche einen guten Morgen. Darauf schüttelt sie den Kopf, verzieht die Stirn. Fast wäre ihre die Badekappe von ihrem Kopf gerutscht.

Liebe Freiburger Badegäste, was ist nur mit euch los? Vielleicht ist der Toast am Morgen auf die Marmeladenseite gefallen oder der Tatort am Sonntag scheiße gewesen– aber selbst das ist kein Grund für schlechte Laune. Wenn nicht am Morgen vom Beckenrand springen, wann dann? Das Becken ist leer. Bin ich euch zu langsam, nehmt eine andere Bahn – oder schwimmt unter mir durch. Es ist das Freiburger Strandbad – nicht der Feierabendverkehr auf der B3 und auch kein Ironman, der gerade stattfindet.

"Hilft gar nichts: Geht rutschen."

Ist das Becken voll und jemand nervt euch mit Sprüngen vom Beckenrand, sprecht ihn an. Höflich. Bekommt keinen Ausraster, wenn euch aus Versehen jemand berührt. Er hat sicher nicht die Krätze. Rechnet damit, dass man im Wasser nass werden kann. Genießt den Morgen, versucht entspannter zu sein – dann werden auch die Zornesfalten zwischen Badekappe und Schwimmbrille weniger.

Hilft gar nichts: Geht rutschen. Hauptsache, ihr hört auf, uns mit eurer schlechten Laune anzustecken.



Mehr zum Thema: